AKTUELLES AUS UNSEREM VEREINSLEBEN

11. Januar 2019

UNSER DIRIGENT HAT NACHWUCHS BEKOMMEN –

HERZLICHE GRATULATION!

Unser Dirigent Dario Viri und seine Frau Gabrielle sind seit dem 11. Januar stolze Eltern von Alexander (3600 g und 53 cm gross.


Herzliche Gratulation zu eurem Nachwuchs. Wir Wünschen euch für die Zukunft alles Liebe und viel Freude mit eurem Kleinen.

 

Die MCP-Sänger


08. Januar 2018

 

CHORKURS FÜR MÄNNER

 

Bericht: Serge J. Fontana

Foto: Serge J. Fontana

 

Wollten auch Sie schon immer mal in einem Chor singen, fanden jedoch nie den Mut, dazu? Sind Noten für Sie unverständliche Zeichen? Dann bietet sich jetzt die Gelegenheit, dies zu ändern. Denn seit Dienstag, 8. Januar 2019 führt der Männerchor Pfäffikon am Etzel, speziell für An- fänger und Wiedereinsteiger, kostenlos einen «Chorkurs» durch.

 

Jeweils am 6 Dienstagabenden (19:30 – 20:15 Uhr), vom 8. Januar bis 12. Februar 2019, erhalten Interessierte den idealen Zugang zum Männerchorgesang.

 

Fachkundige Einführung

Singen Sie gerne, möchten Sie damit beginnen oder einmal Gelerntes auf- frischen? In unserem «Chorkurs für Männer» entdecken Sie, wie frei und aus- drucksvoll Ihre Stimme klingen kann.

 

Kursleiter Dario Viri, Berufsmusiker und Dirigent des Männerchors Pfäffikon am Etzel, hat dazu ein spezielles und lehrreiches Kursprogramm zusammengestellt:

 

• Durch Gesangsübungen lernen Sie Ihre eigene Stimme besser kennen.

• Mittels Gesangsübungen, richtiger Atmung und Körperhaltung finden Sie zu

   einer kräftigeren Stimme und die Freude am Singen.

• Von einstimmigen Melodien bis hin zum mehrstimmigen Chorlied werden Sie in

   den Chorgesang eingeführt.

• In der Theorie erhalten Sie die Grundlagen der Notenschrift und Rhythmen.

• Beim gemeinsamen Singen erarbeiten Sie sich eine gesunde Basis für Ihre 

   Singstimme.

 

Der ideale Einstieg für Neusänger und Wiedereinsteiger!

 

Gut besuchte erste Chorkurs-Probe. Kursleiter Dario Viri mit den zahlreich erschienenen Kursteilnehmern zusammen mit Chormitgliedern zur Unterstützung

 

Den Kursteilnehmern bietet sich zudem die Gelegenheit, jeweils freiwillig an der anschliessenden Probe des Gesamtchores (20:15 – 22:00 Uhr) teilzunehmen.

 

Gefragter Pfäffiker Männerchor

Allen Unkenrufen zum Trotz und der Tatsache, dass viele Männerchöre mit Nach- wuchsproblemen zu kämpfen haben, verzeichnet der Männerchor Pfäffikon am Etzel einen tollen Zuwachs. So konnten, nach einer im vergangenen Herbst grossangelegten Neusängerwerbekampagne, mit abschliessender Schnupper- probe im geschichtsträchtigen Weinkeller des «Leutschenhauses», 6 neue Sänger für den Chorgesang gewonnen werden. Der Chor verfügt nun über 36 Sänger.

 

Die Frage, wie es ihnen im Chor gefällt, beantworteten die Novizen einstimmig:

«Ob im Tenor oder Bass – beim Männerchor Pfäffikon am Etzel macht das Singen Spass.»

 

Country Music Weekend Bäch SZ 2019

Einen ganz besonderen Anreiz für singfreudige Männer dürfte wohl auch der Grossanlass «COUNTRY MUSIC WEEKEND BÄCH SZ 2019» (Nachfolge-Event von «COUNTRY-NIGHT BÄCH»), vom Samstag/Sonntag, 10./11. August 2019 dar- stellen, bei dem der Männerchor, nebst bekannten Country-Bands, auch als Sängergruppe mit Country-Songs auftreten wird.

 

Wer den Chorgesang und explizit den Männerchor Pfäffikon am Etzel kennen-lernen möchte und sich für das Mitsingen im Chor interessiert, der melde sich bitte bei:

 

Männerchor Pfäffikon am Etzel

Präsident: Otto Seiz

Etzelstrasse 49

8808 Pfäffikon SZ

 

Telefon 055 410 39 11

E-Mail: praesident@mcpfaeffikon.ch

MCP am «Wiehnachtsmärt Pfäffikä 2018»

WENN DER DUFT VON GLÜHWEIN...

Bericht: Serge J. Fontana

Fotos: Beat Brichler

 

Wenn der Duft von Glühwein, Punsch oder gegrillten Bratwürsten über Plätze und durch Strassen zieht, dann ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass die Adventszeit begonnen hat. Den Start in diese von vielen Menschen so oft herbeigesehnte Zeit machen dabei die alljährlich stattfindenden Weihnachs-märkte. So auch der in Pfäffikon.

 

Klein, aber fein präsentierte sich am 2. Adventswochenende der «Wiehnachts- märt Pfäffikä», nicht in gewohnter Umgebung beim Gemeindehaus, sondern erstmals im neuen «Zentrum Staldenbach». Weihnachtlich glitzernde und liebevoll gestaltete Stände, funkelnder Lichterschmuck und weihnachtliche Klänge luden zum Verweilen ein. Sowohl der neue Standort als auch die vorweihnächtliche Stimmung lockten zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus der warmen Stube an, um sich von diesem Advents-Ambiente verzaubern zu lassen.

 

Wer entlang der schmucken Weihnachtsstände schlenderte, der hatte schon bald die feinen Düfte von Glühwein und süssem Weihnachtsgebäck in der Nase, welche vom Stand des Männerchors Pfäffikon ausgingen. Der weit über die Gemeindegrenze berühmte «Männerchörler Glühwein» war dann auch für viele ein willkommener Wärmespender beim herrschenden kühlen und windigen Spätherbstwetter. Leb- und Schoggikuchen, welche von den Sängerfrauen liebevoll gebacken wurden, versüssten den Besuch beim Weihnachtsstand der Sänger.

 

 

Nicht fehlen durften natürlich die vom Männerchor vorgetragenen und erstmals vom neuen Dirigenten Dario Viri geleiteten Weihnachtsständchen. Die bei garstigem Wetter vorgetragenen bekannten Weihnachtslieder kamen beim Publikum bestens an und wurden von diesem mit begeistertem Applaus verdankt. Dario Viri liess es sich nicht nehmen, beim Kanon «Noel, Noel» auch das Publikum zum mitsingen aufzufordern. Dieser Einladung kamen dann auch viele der Besucherinnen und Besucher des Wiehnachtsmärts nach und sangen mit grosser Freude mit.

 

Etwas schwermütig nahm man zur Kenntnis, dass mit dem «Wiehnachtsmärt Pfäffikä 2018» ein Stück Pfäffikoner Geschichte zu Ende geht. Denn die Organisatoren, die den zur Tradition gewordenen und aus dem Jahreskalender nicht mehr wegzudenkenden «Wiehnachtsmärt Päffikä» seit vielen Jahren durchgeführt haben, hören auf. Es ist zu hoffen, dass sich eine Nachfolgelösung finden lässt, denn ohne den «Wiehnachtsmärt Pfäffikä» wäre die Advenstzeit in Pfäffikon um einen gern besuchten Anlass ärmer.

 

20. November 2018

 

Zu Besuch im Alterszentrum «Turm-Matt»

 

Bericht: Serge J. Fontana

Fotos: Beat Birchler

 

Herrschte draussen auch ein richtig kaltes, trübes und ungemütliches Herbst-wetter, so kam am vergangenen Diensttag in der «Caféteria», des Alterzentrums Turm-Matt, Wollerau doch eine aufgestellte und heitere Stimmung. auf. Denn einmalmehr war das alljährliche Ständchen der Pfäffiker Sänger angesagt. So konnte Monika Sägesser, Leiterin Hauswirtschaft Hotellerie, dann auch das erwartungsvolle Publikum sowie die Sängerschar zu diesem Herbstständchen begrüssen. Auch Vereinspräsident Otto Seiz liess es sich nicht nehmen, die Bewohner, bzw. die vorwiegend anwesenden Bewohnerinnen mit humorvollen Worten zu diesem Liederreigen willkommen zu heissen.

 


 

Unterhaltsamer Chorauftritt unter der neuen Leitung von Dario Viri

Chorleiter Dario Viri und seine Sänger hatten wiederum einen vollen Chratten stimmungsvoller Lieder vorbereitet. Die schwungvoll und mit Herz vorgetragenen

Lieder handelten dabei von schönen Mädchen, von der Liebe, von Lebensgenuss und lebenswerten Momenten. Doch manchmal schimmerten auch melancho-lische, besinnlichere Töne durch.

 

Den Auftakt machte dabei das Lied «Vineta», die Heilige Stadt, welche der Sage nach bei einem Sturmhochwasser unterging. Nach diesen besinnlichen Takten zeigte der Chor mit «Jascha spielt auf», einem russischen Volkslied, was in ihm steckt. Mit dem zeitlosen Volkslied «Le vieux chalet» von Abbé Joseph Bovet weckten sie bei manch einer der Bewohnerinnen nostalgische Erinnerungen. Besonderen Applaus erhielten die Sänger mit den gekonnt vorgetragenen, quir- ligen und spassigen Titeln wie dem Evergreen «Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett» von Bill Ramsey oder dem spassigen «Mein grüner kleiner Kaktus» von den Comdian Harmonists. Nicht fehlen durfte das gemeinsame Singen mit den Bewohnerinnen, bei dem altbekannte Volkslieder wie «Als was bruchsch», «Es Buurebüebli», «Bergvagabunden» sowie «Ufem Stoos ob Schwyz», um nur einige zu nennen, alte Zeiten hochleben liessen.


 

23. Oktober 2019

 

MCP-SCHNUPPERPROBE STIESS AUF  

GROSSES INTERESSE

 

Bericht:   Serge J. Fontana

Fotos:     Beat Birchler

 

Kraftvoller Männergesang aus dem Keller des Leutschenhauses

 

Eine erfreulich grosse Anzahl interessierten „Schnupper-Sänger“, Zehn an der Zahl, konnte Vereinspräsident Otto Seiz am vergangenen Dienstag, Punkt 20:00 Uhr, zur Schnupperprobe des Männerchors Pfäffikon am Etzel begrüssen. Dazu hatte man die Gäste in den Weinkeller, des 1762 errichteten, geschichtsträchtigen Leutschenhaus geladen.

 

Im Zuge der Neusängerwerbung bot man interessierten Sängern die Möglichkeit den Chor bei einer identischen Probe erleben zu können sowie sich bei gemütlichem Beisammenseins besser kennen zu lernen. Dabei wurde viel ge- sungen. Der Chor, unter der Leitung von Dario Viri, liess es sich nicht nehmen, in dem beeindruckenden Kellergewölbe ihr hohes Können mit einem bunten umfangreichen Straus an Liedern aus ihrem Repertoire unter Beweis zu stellen. Von temperamentvollen Italienischen bis hin zu Wein- und besinnlichen Liedern. Selbstverständlich durften die „Neulinge“ dabei kräftig mitsingen. Die tolle Akustik in diesem Gewölbe lud gerade dazu ein.

 

 

Ehrenständchen

 

Gleich wie in einer normalen Probe konnte auch bei dieser Schnupperprobe einem Sänger (Paul Helbling) zum Geburtstag gratuliert und mit seinem Wunschlied «Abiglüte am Zürisee» geehrt werden.

 

Ein abschliessendes Ständchen, speziell für die Neusänger, durfte natürlich auch nicht fehlen. Passend für diesen Anlass überraschte der Chor die «Schnupperer» mit dem Lied «Bajazzo», welches textlich speziel auf die Gäste abgestimm wurde und bei manch einem ein Schmunzlen entlockte. Dies kam bei den Neusängern so gut an, dass sich der Chor es nicht nehmen liess zwei Zugaben zum Besten zu geben.

 

Das anschliessende gemütliche Beisammensein bei Wein und feinem Flammbrot rundete einen äusserst gelungener Singprobeabend ab. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an das Wirte-Ehepaar Vanessa & Robert Frisch für die tolle Gastfreundschaft und das Zurverfügungstellen des Weinkellers. Ebenfalls ein grosses Dankeschön an Beat Birchler für das Bereitstellen des Weines sowie für seine Dienste als Paparazzo, welche eindrückliche Schnappschüsse des Anlasses hervorbrachten.

 

20. Oktober 2018

 

Herbschtmärt Freyebach

«MCP-GONDOLIERE» BEGEISTERN MIT

ITALIENISCHEN KLÄNGEN

Bericht: Serge J. Fontana

Fotos:   Marilyne Bauler / Serge J. Fontana

 

Besonders südländisch, bzw. italienisch ging es am diesjährigen Herbstmärt bei den Sängern des Männerchors Pfäffikon am Etzel zu und her. Mit ihrem Stand und Sänger-beizli «Grotto dei cantanti» mit südländischem Ambiente, «italiano mangiare» und temperamentvoll vorgetragene Canzoni italiane überraschten sie die zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher.

 

 

Die singenden «MCP-Godoliere» –

der Farbtupfer am diesjährigen Herbschtmärt

 

Ganz den italienischen Einflüssen verschrieben, präsentierte sich die fröhliche Sängerschar dem gross aufmarschierten Publikum dann auch in typisch ita- lienischer Gondoliere-Aufmachung. Mit dem Punkt 13:00 Uhr  beginnenden und gekonnt vorgetragenen "selezione dei brani", welches vom Alpini-Lied «Quel Mazzolin die fiori», dem berühmten Lied der Berge «La Montanara», der Romanze «Quattro cavai che trottano» bis hin zu dem humorvollen Lied «Alla Mattina» durften die «Cantanti» grossen Abplaus ernten. Höhepunkt der Gesangsdarbietung war dann wohl die temperamentvolle und mit Playback be- gleitete Interpretation von «Baila Morena» des italienischen Sängers Zucchero, welche wahre Begeisterungsstürme bei Jung und Alt auslöste. Dirigent Dario Viri, selbst ein waschechter Italiener, sowie seine Sänger durften dann auch mit ihren Darbietungen höchst zufrieden sein.

 

Gemütliches MCP-Sängerbeizli «Grotto dei cantanti» lud zum Verweilen ein

Nebst den sängerischen Darbietungen, hatten die Sänger aber auch kulinarisch einiges zu bieten. In ihrem Sängerbeizli, dem «Grotto dei cantanti», konnten die Besucherinnen und Besucher bei italienischen Klängen und Wein, auch vom Koch des Ristornate Capolinea frisch auf dem Platz zubereitetes köstliches «Risotto al vino bianco» geniessen und gemütliche Momente erleben.

«Gondilieres» in bester Stimmung

Das man nicht nur als Chor und «Gastronom» erfolgreich war, zeigt sich da- durch, dass an diesem Anlass einige Neusänger gewonnen werden konnte.

 

Singfreudige Männer sind beim Männerchor Pfäffikon am Etzel herzlich will- kommen. Insbesondere jetzt ist es günstig dazu zu stossen, da im nächsten Herbst der Chor mit dem Projekt «Country-Songs» für den Grossanlass «COUNTRY MUSIC WEEKEND BÄCH SZ 2019» vom 10./11. August 2019 gross aufwarten möchte.

 

Interessierte melden sich bitte bei:

Otto Seiz, Präsident

Telefon:   055 410 39 11

E-Mail:     praesident@mcpfaeffikon.ch

Auch betreffend Akquirierung von Neusängern ein Erfolg

 28. August. 2018

 

 

 

SCHNUPPERN IM TIEFEN WEIN-KELLER

 

Singfreudige Männer bietet sich am Dienstag, 23. Oktober 2018 ein ganz be- sondere Gelegenheit den Männerchor Pfäffikon am Etzel besser kennenzulernen.

 

Mit der Schnupperprobe, im Weinkeller des 1762 erbauten Rest. Leutschenhaus, inmitten des Weinberges, möchte der Männerchor Pfäffikon am Etzel singfreudigen Männern, den Chor und seine Sängern näher bringen. Ohne Verpflichtungen, einfach befreites Mitsingen, mit den Mitgliedern des Chores ungezwungen Kontakt aufnehmen, gemütliches Beseisammensein bei einem guten Tropfen Wein und Flammkuchen. Dies ist ist das Programm dieses Abends.

Nutz auch Du diese Gelegenheit um Deine Freude am Singen im Chor zu ent- decken.

 


Die gute Gelegenheit um uns Sänger besser kennenzulernen und ein guter Choreinstieg als Sänger!

 

Interessiert?

 

Dann melde Dich doch bitte per Telefon 055 410 39 11 (Otto Seiz, Präsident) oder per E-Mail: praesident@mcpfaeffikon.ch, bzw. mit nachstehenden Flyer für diese Schnupperprobe an. Du bist bei uns herzlich willkommen.

 

Anmeldungsflyer: MC-Schnupperprobe
MCP Werbekarte Schnupperprobe 23.10.2018
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

30. September 2018

 

MCP-Sänger sind auch Sportler

Einmal jährlich wird Einsiedeln zum Bikermekka, wenn es heisst: Auf zum IRON BIKE RACE! Auch dieses Jahr begaben sich Ende September über 2'000 Bikerfans zum unvergesslichen Saisonabschluss im Herzen der Zentralschweiz. Nach vielen kräfteraubenden Aufstiegen rund um den Sihlsee, im Hoch-Ybrig und im Alpthal wird jeder Fahrer/jede Fahrerin mit einer fantastischen Aussicht über ein einmaliges Bikerparadies, mit rasanten Abfahrten und nicht zuletzt mit der typisch herzlichen IRON BIKE RACE-Atmosphäre belohnt.

 

 

Mitten im Geschehen

 

Das unsere Mitglieder nicht nur gute Sänger sind, sondern auch Ausdauer-sportler, zeigte sich am Ironbike Einsiedeln 2018 bei dem Werner Büchi zum 22. Mal an den Start ging um die 101 km/3700 Höhemeter unter die Räder zunehmen. Mit Emil Diethelm, in der Kategorie 53 km/1300 Höhemeter, nahm ein zweiter Männerchörler an diesem Sport-Event teil. Beide durften sich als stolze Finisher feiern lassen. Auch wir vom Männerchor Pfäffikon am Etzel gra- tulieren den beiden herzlich für ihre ausserordentlichen sportlichen Leistungen.

 

Es zeigt sich, wer regelmässig singt hat auch genug Puste um solche sportlichen Strapazen zu überstehen.

 

Werner Büchi beim Zieleinlauf

Emil Diethelm in voller Aktion

 

11. September 2018

 

ABWECHSLUNGSREICHER LIEDERREIGEN

IM TERTIANUM

 

Bericht:  Serge J. Fontana

Foto:      Beat Birchler

 

Ein lauer Spätsommerabend, viele gut gelaunte Seniorinnen und Senioren und ein schwungvoller Auftritt des Männerchors Pfäffikon am Etzel. So präsentierte sich am vergangenen Dienstag das zum zweiten Mal durchgeführte Ständchen in der Residenz Huob in Pfäffikon. Die Bravo-Rufe und der grosse Applaus nach jedem Stück, zeigten, wie sehr den Bewohnern die Liedervorträge, welche unter der Leitung des neuen Dirigenten Dario Viri stand, gefielen.

 

Vor einer beachtlichen Publikumskulisse konnte Seraina Widmer, seit neustem Leiterin der Hotellerie Residenz Huob, in der Hofanlage des Tertianum die Bewoh- nerinnen und Bewohner sowie ihren Gäste zum diesjährigen Ständchen des Männerchors Pfäffikon am Etzel begrüssen.

 

Auch in diesem Jahr überraschte der Chor wiederum mit einem abwechslungs-reichen Reigen an populären Liedern. Vielseitig, anspruchsvoll, unterhaltend. Von besinnlichen, fröhlichen, frechen Titeln bis hin zu schmissigen Evergreens, welche bei so manch einem nostalgische Erinnerungen aufkommen liessen. «Jascha spielt auf», «Le vieux Chalet», «Mein kleiner, grüner Kaktus» oder der Gassen- hauer «Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett», bis hin zu italienischen Klassikern, wie «Quel Mazzolin di fiori», «La Montanara», «Quattro cavai» um nur einige zu nennen sowie der legendäre und bestens bekannte «Siloballe-Blues» mit Show-Einlage, bildeten die Höhepunkte des überzeugenden und gekonnt vorgeführten Programms. Dieses wurde von den Zuhörerinnen und Zuhörern mit begeistertem Applaus verdankt.

 

Bodenständig und heimatverbunden ging es dann im 2. Teil des Programms, beim gemeinsamen Singen mit dem Publikum von altbekannten Volksliedern, zu und her. Wie z.B. beim «Alls was bruchsch uf dr Welt», «Es Burebüebli», «Bergvagabunden», «Ufem Stoos ob Schwyz» u.a.m., welche die Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Chor frischfröhlich und aus voller Kehle zum Besten gaben. Mit dem Liebesgeflüster «Bajazzo» und dem romanischen Gutnachtlied «Dorma bain» liessen die Sänger einen gelungenen, schönen und unvergess-lichen Liederabend ausklingen. Die Tertianum-Leitung liess es sich nicht nehmen den Chor bereits wieder für das kommende Jahr 2019 (Dienstag, 20. August) zu buchen.

 

Als Dank wurden die Sänger anschliessend mit einer feinen, reichlich bestückten

Kalte Platte und einem guten, kühlen Tropfen Wein verwöhnt.

 

Pressebericht MCP-Ständli Tertianum 2018, Höfner Volksblatt
Presebericht MCP-Ständchen Tertianum 20
Adobe Acrobat Dokument 6.8 MB

Aktualisiert 22. Januar 2019


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
© by männerchor pfäffikon am etzel